Parkettaweb.eu

Verhetetlen parketta árak!
Hívjon minket most: 06-30/9466-174

Magyar nyelv Német nyelv

Holzböden verlegen

 

   Die Lebensdauer von Parkettböden wird in hohem Maße dadurch beeinflusst,

   wie der Untergrund vorbereitet ist. Das ist - unabhängig von der Qualität

und Holzart des Parketts - einer der wichtigsten Aspekte überhaupt.

Wenn der Untergrund nicht sorgfältig genug vorbereitet wird, treten

   innerhalb kurzer Zeit Schäden auf, wodurch der Holzboden zerstört wird.

Für die Verlegung stehen mehrere Methoden zur Auswahl. Meistens wird

    die Art der Verlegung durch den Typ des Bodenbelags bereits vorgegeben.

Ein weiteres Kriterium ist natürlich die Beschaffenheit und die Qualität

des Untergrundes. Falls Sie die Verlegung dem Fachmann überlassen,

 wird er sich stets für die geeignete Methode entscheiden

Befestigung mit Nägeln:

Landhausdielen, aber in manchen Fällen auch herkömmliche Parketthölzer

   mit Nut und Feder können mit dieser Methode verlegt werden. Es werden

   Dielenträger auf dem Untergrund verlegt, die Landhausdielen oder das

   Parkett werden anschließend mit Nägeln befestigt.

   Kleben:

   Das ist die meistverbreitete Methode um Holzböden zu verlegen. Durch Kleben

   können sowohl einschichtige, als auch

   mehrschichtige Holzböden befestigt werden.

   Schwimmende Verlegung:

Fertigparkett wird meistens schwimmend verlegt, in diesem Fall werden Bahnen aus Filz, oder Kunststoff auf dem Untergrund ausgebreitet und der Boden darauf verlegt. Eine zusätzliche Befestigung ist nicht nötig.

Oberflächenbehandlung:

Nach der Verlegung wird die Oberfläche entweder durch Lackierung, mit Wachs, oder mit Parkettöl behandelt.

Dadurch können verschiedene Effekte

Erzielt werden. Die Art der Oberflächenbehandlung kann je nach Holzart, oder Ihrem Geschmack gewählt werden.

Bei der Wahl sollte man überlegen, ob die Farbe des Bodens im Laufe der Zeit verändert werden und wie das Erscheinungsbild insgesamt ausfallen soll. Oberflächen können matt, oder glänzend gestaltet werden.

Ebenfalls wichtig ist die Wahl von Eckleisten, die nicht nur dazu dienen, den Spalt zwischen Wand und Boden zu verdecken.
Durch das Anbringen von Eckleisten entsteht erst das Gesamtbild des Bodens.

Es ist zweckmäßig die Holzart der Eckleisten analog zur Holzart des Bodens zu wählen, damit später keine Unterschiede feststellbar werden.

Die Leisten werden mit dem Boden durch Kleben oder mit Nägeln verbunden, bei der schwimmenden Verlegung müssen sie jedoch an der Wand befestigt werden, damit die Bewegung des Bodens nicht beeinträchtigt wird.

Reparatur und Erneuerung:

Im Allgemeinen haben Echtholzböden eine Lebensdauer von 40-50 Jahren, es kann jedoch in angemessenen Zeitabständen notwendig werden, die Oberfläche abzuschleifen und erneut zu behandeln.

Bei dieser Gelegenheit werden Kratzspuren und eventuelle Beschädigungen ebenfalls beseitigt, wodurch die Lebensdauer des Bodens verlängert wird.

Bodenpflege:

Durch entsprechende Pflege können sowohl die Zeitabstände von Erneuerungsarbeiten, als auch die gesamte Lebensdauer des Bodens um mehrere Jahre verlängert werden.